Skip to main content

Finde das passende Modell für Dich…

2384

Barfuss-Schuhe-Online-Shop

HERREN

Barfußschuhe Herren

KINDER

Barfußschuhe Kinder

DAMEN

Barfußschuhe Damen

Barfußschuhe werden bei vielen gesundheitsbewussten Menschen, vor allem auch bei Sportlern immer beliebter. Aber warum eigentlich? Tatsache ist, dass sich das Gangbild durch das Tragen von festem Schuhwerk gravierend verändert hat. Der Gang unserer Vorfahren sah noch ganz anders aus. Beim Barfußgehen bzw. Gehen mit Schuhen ohne feste Sohle berührt der Fußballen als erstes den Boden. Das hat einen besonderen Grund. Die Fußballen verfügen über viele Nerven und sind sehr gut durchblutet, wodurch Unebenheiten im Boden und spitze Gegenstände sofort wahrgenommen werden. Der Fuß wird vom Ballen zur Ferse hin abgerollt. Durch Barfußschuhe wird diese ursprüngliche Art des Gehens wieder möglich.

Das Gangbild des modernen Menschen, der an Schuhe gewöhnt ist, verläuft genau entgegengesetzt. Zuerst trifft die Ferse auf dem Boden auf und der Fuß rollt sich von dort über den Ballen ab. Das entspricht aber nicht der eigentlichen Natur des Gehens und hat zudem viele gesundheitliche Nachteile mit sich gebracht. Barfußschuhe, die auch unter dem Namen Zehenschuhe bekannt sind, bringen den natürlichen Gang wieder zurück und haben damit einen besonders positiven Einfluss auf die Gesundheit.

Was sind Barfußschuhe überhaupt?

Barfußlaufen ist gesund. Dennoch ist es sinnvoll die Füße, vor allem draußen, vor extremen Temperaturen und vor Verletzungen durch spitze oder scharfkantige Gegenstände zu schützen. Hierfür sind Barfußschuhe die bestmögliche Alternative. Ihr Prinzip ist eine dünne Haut, die sich um die Füße legt und so den nötigen Schutz bietet. Die Dicke der Sohle beträgt nur wenige Millimeter, damit die Bodenbeschaffenheit für die Füße spürbar bleibt.

Die ersten Schuhe unserer Vorfahren in Form von Sandalen, Mokassins oder um die Füße gespanntes Fell können wohl im weitesten Sinne als Barfußschuhe bezeichnet werden. Der moderne Barfußschuh bzw. Zehenschuh hingegen ist ein Produkt, welches erst in den vergangenen Jahren entwickelt wurde.

2004 kam mit Nike Free zum ersten Mal ein Schuh der Firma Nike auf den Markt, der über eine reduzierte Stütze und Dämpfung verfügte, um eine besonders flexible Laufsohle zu erhalten. Dennoch war die Sohle noch relativ dick, weshalb die ersten eigentlichen Barfußschuhe mit der entsprechend dünnen und durchstoßsicheren Sohle von der Marke Terra Plana stammen. Diese Barfußschuhe erschienen ebenfalls erstmals im Jahr 2004 auf dem Markt und läuteten einen neuen Trend ein.

Was bringen Barfußschuhe überhaupt und worin liegt ihr Vorteil?

Die wenigsten Menschen machen sich Gedanken über ihren Laufstil. Dabei gibt es einen gravierenden Unterschied zwischen Barfußlaufen und dem Laufen in gedämpften Schuhen mit dicken Sohlen. Denn diese führen dazu, dass mit der Ferse zuerst aufgetreten wird. Wer Barfußschuhe trägt, gewöhnt sich intuitiv einen natürlichen Laufstil an, bei dem er Vorderfuß erster Berührungspunkt zwischen Körper und Boden ist.

Im englischen werden die beiden verschiedenen Laufstile als Heel Strike und Forefoot Strike bezeichnet. Barfußschuhe haben den Vorteil, dass der entstehende Forefoot Strike die Aufprallkraft natürlich reduziert, wodurch eine künstliche Dämpfung unnötig wird.

Durch die Nutzung der Barfußschuhe beim Laufen verringert sich automatisch die Schrittlänge, was eine höhere Schrittfrequenz zur Folge hat. Zudem wird die Balancefähigkeit verbessert. Durch den erhöhten Bodenkontakt nimmt der Körper die Lage der Füße viel deutlicher wahr, wodurch es ihm möglich ist, den Gang optimal zu koordinieren.

Barfußschuhe trainieren die Fußmuskulatur, was besonders wichtig für ein gesundes Fußgewölbe ist. Denn das Fußgewölbe gilt beim Laufen als natürlicher Stoßdämpfer. Barfußschuhe sind in der Regel sehr leicht. Das hat zur Folge, dass der gesamte Körper und die Füße ermüden nicht so schnell. Zudem wird der Tragekomfort beim Laufen im Vergleich zum Tragen von herkömmlichen Schuhen verbessert.

Die Vorteile von Barfußschuhen im Überblick

  • Barfußschuhe fördern den natürlichen Laufstil
  • sie reduzieren die Aufprallkraft
  • durch den Forefoot Strike findet eine natürliche Dämpfung statt
  • die Schrittlänge wird verringert und die Schrittfrequenz erhöht
  • Barfußschuhe verbessern die Balance
  • sie optimieren die Koordination des Ganges
  • leichtes Gewicht der Schuhe
  • verbesserter Tragekomfort
  • Barfußschuhe trainieren die Fußmuskeln und fördern die Durchblutung

Barfußschuhe bei nassem Wetter

Ist das Wetter draußen trocken und auch von den Temperaturen her angenehm tragen viele Menschen ihre Barfußschuhe gern ohne Socken, um das Barfußgefühl auch richtig zu genießen. Doch was tun, wenn es regnet oder der Herbst mit seinem unbeständigen Wetter aufwartet? Hierfür gibt es wasserabweisende Barfußschuhe, Modelle aus Neopren, GORE-TEX oder solche, die über ein Innenfutter verfügen, damit die Füße warm und trocken bleiben. Zusätzlich empfiehlt sich bei nassem Wetter das Tragen von Socken.

Generell können alle Barfußschuhe, wie andere Schuhe auch mit Socken getragen werden. Eine Ausnahme machen die Five Fingers Barfußschuhe von Vibram. Für sie eignen sich Zehensocken am besten. Die Zehenkammern von Zehensocken sind aber auch in allen anderen Barfußschuhen von Vorteil, da sie das Fußklima verbessern, Feuchtigkeit aufnehmen und die Beweglichkeit der Zehen verbessern.

Um dem nassen Wetter zu trotzen und beim Tragen der Barfußschuhe trockene Füße zu behalten spielt das Material der Zehensocken eine entscheidende Rolle. Dieses darf dann ruhig etwas dicker sein. Zehensocken aus Merino-, Kaschmir- und Baumwolle bestehen aus natürlichen Materialien, welche Feuchtigkeit besonders gut aufnehmen und abtransportieren können. Bleiben die Füße mit den richtigen Barfußschuhen und Zehensocken schön trocken, macht das Laufen auch bei Nässe oder niedrigeren Temperaturen Spaß.

Barfußschuhe im Winter

Barfussschuhe Winter

Im Sommer bei angenehmen Temperaturen Barfußschuhe zu tragen, ist absolut kein Problem. Doch wer sich an den neuen Laufstil und das tolle Barfußgefühl erst mal gewöhnt hat, möchte vielleicht gar nicht mehr darauf verzichten. Aber niemand mag kalte oder sogar nasse Füße. Wie also vertragen sich Barfußschuhe mit der Kälte im Winter?

Die meisten Barfußschuhe sind eher luftig und leicht, um das Gefühl des Barfußlaufens zu optimieren. Für den Winter hingegen eignen sich wasserdichte GORE-TEX oder auch gefütterte Barfußschuhe, die speziell für die kalten Temperaturen entwickelt wurden. Das Innenfutter dient zur Speicherung und Erhaltung der Körperwärme. Wasserdicht sollten die Schuhe sein, um auch im Schnee laufen zu können ohne dass die Füße auskühlen oder nass werden. Hierfür sind z.B. wintertaugliche FiveFingers oder Barfuß-Wanderstiefel sehr gut geeignet.

Da die Sohlen von Zehen- bzw. Barfußschuhen recht dünn sind, spielen zusätzlich zur richtigen Wahl der Schuhe auch die Socken eine wichtige Rolle. Zehensocken sind im Winter ideal, um die Füße schön warm zu halten. Die einzelnen Zehenkammern speichern die Wärme, sorgen für eine optimale Belüftung und ein angenehmes Fußklima. Wie in normalen Schuhen auch, halten dicke Socken die Füße im Winter wärmer. Besonders gut hält sich die Wärme bei Zehensocken aus Kaschmir, Merino oder dicker Baumwolle.

Barfußschuhe aus Leder

Leder ist ein Naturprodukt und hat die Fähigkeit sich an Bewegungen anzupassen. Es ist offenporig und kann deshalb gut atmen, was sich auf Barfußschuhe sehr vorteilhaft auswirkt. Da der Mensch besonders an den Füßen über viele Schweißdrüsen verfügt, die vor allem beim Gehen oder Laufen vermehrt Schweiß produzieren, ist eine gute Luftzirkulation nötig. Auf diese Weise wird die Feuchtigkeit an die Luft abgegeben und verdunstet ohne sich zu stauen. Schwitzige Füße sind nicht nur vom Gefühl her unangenehm. Sie können auch zu Fußgeruch, schmerzhaften Blasen und Fußpilz führen.

Ein weiterer Pluspunkt für Barfußschuhe aus Leder ist die Optik. Gut verarbeitetes Leder sieht einfach elegant und edel aus. So muss auch bei der Arbeit im Büro oder beim abendlichen Dinner nicht auf das angenehme Gefühl der Barfußschuhe verzichtet werden. Vielen Modellen aus echtem Leder ist nicht anzusehen, dass es sich um ganz spezielle Schuhe handelt.

Durch die natürliche Elastizität des Leders kann es sich den Füßen problemlos anpassen, was an langen Arbeitstagen sehr wohltuend sein kann. Zwar brauchen Barfußschuhe aus echtem Leder etwas mehr Pflege, dafür garantiert diese aber eine sehr lange Haltbarkeit der Schuhe.

Wie gesund sind Barfußschuhe?

Barfußschuhe haben in der Tat einen deutlichen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Am Anfang mag das Gehen in den Schuhen etwas gewöhnungsbedürftig sein. Das hat damit zu tun, dass der natürliche Gang regelrecht verlernt wurde und erst wieder neu erlernt werden muss. Durch das Auftreten mit dem Fußballen und dem darauf folgendem Abrollen hin zur Ferse werden sowohl die Fußmuskeln als auch die Muskeln in den Waden trainiert.

Die vermehrte Muskelaktivität hat eine erhöhte Durchblutung und einen gesteigerten Energieverbrauch zur Folge. Da beim Gehen in Barfußschuhen der ganze Fuß beteiligt ist, wird auch die Balance gefördert. Unebenheiten im Boden werden unmittelbar wahrgenommen und müssen über die Füße und den gesamten Körper ausgeglichen werden.

Das permanente Ausbalancieren des Körpers wird durch die dünne und flexible Sohle der Zehenschuhe gefördert. So werden auch kleine Muskelgruppen aktiviert, die bei normalem Schuhwerk kaum Bewegung finden. Das hat einen positiven Effekt auf die Wirbelsäule und die Gelenke. Aus diesem Grund kann das Tragen der Barfußschuhe nachweislich zur Schmerzlinderung z.B. bei Kniegelenkarthrose beitragen.

Wie lange halten Barfußschuhe?

kaputte BarfußschuheDa die Sohlen von Zehenschuhen bzw. Barfußschuhen recht dünn sind, ist die Frage nach der Haltbarkeit schon berechtigt. Hierbei lohnt ein Vergleich mit herkömmlichen Schuhen. In der Regel ist deren Sohle mehrere Zentimeter dick. Doch bei regelmäßigem Gebrauch zeigen sich hier nach einer Weile bereits erste Abnutzungen, die anfangs kaum auffallen. Abgelaufene Stellen an den Sohlen können dann zur Schieflage der Füße führen, was weder für die Füße noch für die Wirbelsäule gut ist.

Wenn es sich auch nicht um offensichtliche Löcher handelt, kann dennoch behauptet werden, dass solche abgenutzten Sohlen kaum noch zum Gehen taugen. Barfußschuhe sind meistens aus einem sehr widerstandsfähigen Material gefertigt. Zudem sorgt der angepasste Gang für ein flächiges statt punktuelles Auftreten der Füße, was eine gleichmäßigere Abnutzung der Sohle zur Folge hat.

Die Haltbarkeit der Barfußschuhe hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. So spielt die Häufigkeit der Nutzung, die Beschaffenheit der Lauffläche, wie Schotterwege oder glatte Böden und der Grad des angepassten Ganges eine Rolle. Wer mit Zehenschuhen fast genauso geht wie mit normalen Schuhen oder mit den Füßen über den Boden schleift, nutzt diese auch schneller ab. Selbst bei täglichem Tragen können Barfußschuhe länger als ein Jahr halten, wenn sie sorgsam behandelt werden.

Schuhgrößen bei Barfußschuhen

Wie jedes andere Schuhwerk müssen auch Barfußschuhe richtig sitzen, damit sie bequem sind. Mit der idealen Passform darf ein Schuh nicht drücken, die Ferse sitzt fest und vor den Zehen bleiben noch 1 bis 1,5 cm Platz. Doch wie lässt sich die richtige Schuhgröße für Barfußschuhe finden, vor allem wenn es um Online-Bestellungen geht?

Eine Schuhgrößentabelle, die bei allen Marken und Herstellern übereinstimmt, gibt es leider nicht. Das hängt damit zusammen, dass die Schuhhersteller bei der Fertigung ihrer Barfußschuhe unterschiedliche Leisten benutzen, woraus sich gravierende Abweichungen der Schuhgrößen ergeben. Hinzu kommt die Vielfalt an Modellen weltweit, die Angaben von europäischen, britischen und amerikanischen Schuhgrößen mit sich bringt. Aus diesem Grund ist der beste Richtwert in Zentimetern gegeben, der sich auf die eigene Fußlänge bezieht.

Damit die neuen Barfußschuhe auch wirklich passen, empfiehlt sich das Abmessen der Fußlänge in einem Schuhgeschäft mittels Schieber. Wer die Messung lieber zu Hause vornehmen möchte, legt einfach ein Blatt Papier an eine Wand und stellt seinen Fuß mit der Ferse dicht an der Wand auf das Papier. Genau über dem längsten Zeh, meistens dem großen Zeh, wird nun eine Markierung gemacht und die Länge vom Rand des Papiers bis zur Markierung mithilfe eines Lineals ausgemessen.

Sole Runner – Größentabelle – Die richtige Größe für Sole Runner Barfußschuhe – PDF

Um die ideale Schuhgröße für die Barfußschuhe von Sole Runner zu ermitteln, reicht eine Wand, ein Blatt Papier, ein Stift und ein Lineal. Wichtig ist, dass das Blatt Papier mit der Kante genau an der Wand abschließt. Nun wird sich barfuß und mit der Ferse zur Wand auf das Blatt Papier gestellt, wobei die Ferse die Wand berührt. Damit nichts verrutscht und der Fuß gerade bleibt, kann eine zweite Person die Markierung oberhalb der Zehen vornehmen. Im Anschluss wird der Abstand zwischen Papierkante und Markierung mit dem Lineal gemessen.

Nun wird der zweite Fuß auf die gleiche Weise gemessen. Manchmal kommen dabei unterschiedliche Ergebnisse heraus. Der Richtwert für die Schuhgröße der Barfußschuhe ist dann die des längeren Fußes. Beim Gehen rutschen die Zehen immer etwas nach vorne, weshalb zur gemessenen Fußlänge 3 bis 5 mm hinzuaddiert werden sollten. Die richtige Schuhgröße für Barfußschuhe in der Größentabelle ist also ein Wert, der die gemessene Fußlänge plus 3 bis 5 mm beinhaltet.

 

Größentabelle für Sole Runner Barfußschuhe

Größentabelle für Sole Runner Barfußschuhe

Vibram FiveFingers – Größentabelle – Vibram FiveFingers Barfußschuhe

Die Größentabelle für Barfußschuhe der Marke VibramFive Fingers dient zur Ermittlung der richtigen Schuhgröße. Sie ist als Unterstützung gedacht. Da jeder Fuß individuell ist, kann es dennoch zu Abweichungen kommen, da die jeweiligen Modelle unterschiedlich im Aufbau sind. Wichtig für die ideale Passform der Barfußschuhe ist ein Spielraum von etwa 5 mm an den Zehen. Wenn Fersen und Zehen am hinteren und vorderen Rand anstoßen, sind die Vibram FiveFingers definitiv zu klein.

Zum Messen der Fußlänge wird sich barfuß mit der Ferse an die Wand und auf ein Metermaß gestellt. Mit dem Metermaß kann nun der Abstand zwischen der Wand und dem längsten Zeh ermittelt werden. Dabei sollte beachtet werden, dass immer beide Füße ausgemessen werden, weil sie unterschiedliche Längen aufweisen können. Das längere Maß plus 5 mm wird dann für die Schuhgröße der Zehenschuhe auf der Größentabelle verwendet.

Marrell Barfußschuhe – Größentabelle – Marrell

Um die ideale Schuhgröße für Barfußschuhe zu bestimmen, ist die Größentabelle eine enorme Hilfe. Trotzdem muss bedacht werden, dass jeder Fuß ein Unikat ist und nicht nur die Fußlänge, sondern die gesamte Beschaffenheit des Fußes eine Rolle spielt. Die Barfußschuhe der Marke Merrell fallen insgesamt recht klein und schmal aus.

Gemessen wird die Fußlänge immer von der Ferse bis zum größten Zeh. Bei unterschiedlichen Fußlängen ist der Wert des größeren Fußes für die Schuhgröße relevant. Beim Messen kann ein Maßband oder ein Blatt Papier zur Hilfe genommen werden. Der Fuß steht dabei mit der Ferse an der Wand und auf dem Papier oder dem Maßband. Beim Maßband reicht ein Blick auf die gemessene Länge oberhalb des längsten Zehs. Auf dem Papier wird mit dem Stift ein Strich gemacht und der Abstand zwischen diesem und der Papierkante gemessen.

Damit die Zehen beim Tragen der Barfußschuhe ausreichend Platz haben, empfiehlt sich das Hinzurechnen von 5 mm. Wird von der normalen eigenen Schuhgröße ausgegangen, sollte bei der Marke Merrell lieber eine Nummer größer gewählt werden, damit die Barfußschuhe richtig sitzen.

 

Größentabelle für Marrell Barfußschuhe

Größentabelle für Marrell Barfußschuhe

Lizard Barfußschuhe – Größentabelle – Lizard

Barfußschuhe dürfen wie normale Schuhe nicht zu eng sein. Tatsächlich kaufen aber viele Menschen ihre neuen Schuhe zu klein, was zu Deformationen an den Zehen führen kann. Beim Gehen rutschen die Zehen immer ein kleines bisschen nach vorn. Um ihnen den nötigen Freiraum zu geben, sollte zur gemessenen Fußlänge in Zentimetern immer eine Kulanz von mindestens 3 bis 5 mm hinzukommen.

Die genaue Fußlänge für Barfußschuhe kann mit dem sogenannten Schieber in einem Schuhfachgeschäft ermittelt werden. Eine weitere gute Methode für zu Hause ist das Messen auf einem Blatt Papier. Das Papier kommt auf den flachen Boden und beide Füße werden nacheinander darauf abgestellt. Wie bei einer Schablone wird nun der Fuß mit einem Stift komplett nachgezeichnet. Ein Strich mit dem Lineal am äußersten Rand der Ferse und des längsten Zehs markiert den zu messenden Abstand, welcher die Fußinnenlänge für die Barfußschuhe ergibt.

Es ist wichtig, dass stets beide Fußlängen gemessen werden, da es hier durchaus Unterschiede geben kann. Die Schuhgröße für Lizard Barfußschuhe ergibt sich aus der Länge des größeren Fußes und einem Spielraum von 5 mm.

Wo kann man Barfußschuhe kaufen?

Da die Vorteile für die Gesundheit und das angenehme Laufgefühl bereits viele Menschen überzeugt haben, hat sich der Handel mit entsprechenden Angeboten an Barfußschuhen auf seine Kundschaft eingestellt. Sowohl in Schuhgeschäften als auch online kann man unterdessen Barfußschuhe kaufen. Wer sich von den Vorzügen überzeugt hat und das Barfußgefühl genießen möchte, kann seine Barfußschuhe gleich direkt bei uns im Barfuss-Schuhe-Online-Shop bestellen.

Viele Modelle werden unterdessen auch in Schuhgeschäften angeboten. Der Vorteil liegt auf der Hand. Eine direkte Anprobe garantiert Passgenauigkeit und der Kunde kann seine Barfußschuhe sofort kaufen. Leider ist die Auswahl an Produkten im Handel meist auf nur wenige Modelle beschränkt.

Das Internet bietet hingegen viele Möglichkeiten für Kunden, die Barfußschuhe kaufen möchten. Es gibt eine große Vielfalt an Modellen, unter denen die passenden Schuhe ausgesucht werden können. In der Regel sind die Barfußschuhe bzw. Zehenschuhe zudem deutlich günstiger. Es muss lediglich ein wenig Geduld nach der Bestellung aufgebracht werden bis die Lieferung mit den neuen Barfußschuhen zu Hause ankommt.

 

Tipp: Die richtige Pflege für Barfußschuhe

Damit Barfußschuhe lange halten, benötigen sie die entsprechende Pflege. Leichte Verschmutzungen lassen sich in der Regel gut mit einer Bürste entfernen. Hierfür sollten die Schuhe unbedingt trocken sein. Für Schuhe aus empfindlichen Glattleder eignet sich am besten eine weiche Bürste oder ein Tuch. Bei verbleibenden Flecken kann ein leicht angefeuchtetes Tuch verwendet werden. Barfußschuhe aus Rauleder lassen sich mit einer speziellen Nubukbürste hervorragend reinigen, wobei sich dadurch auch der Flor wieder aufrichtet.

Starke Verschmutzungen lassen sich meist nur durch eine Nassreinigung entfernen. Bestehen die Barfußschuhe aus textilen Materialien, sind sie meist auch bei 30 oder sogar 40 Grad waschbar. Die Pflegehinweise vom Hersteller sollten auf jeden Fall beachtet werden. Keinesfalls sollte man die Schuhe schleudern oder im Trockner trocknen. Auf Weichspüler wird beim Waschen von Barfußschuhen besser verzichtet. Ein Wäschenetz schützt und schont sowohl die Schuhe, als auch die übliche Wäsche.

Barfußschuhe aus Leder können besonders gründlich mit Sattelseife und Wasser gereinigt werden. Die Seife ist auch für die regelmäßige Schuhpflege geeignet. Auf diese Weise wird das Leder schonend gereinigt und gleichzeitig gepflegt, wodurch es schön geschmeidig und weich bleibt.

Die Marken

Das Prinzip aller Barfußschuhe ist grundsätzlich gleich, wenn es um den Aufbau geht. Dennoch gibt es wesentliche Details, die bei den verschiedenen Marken zu unterscheiden sind. Die Vielfalt an Modellen und deren Besonderheiten bieten die Möglichkeit, einen Barfußschuh zu finden, der den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht.

Bei der Wahl des Herstellers und letztlich auch des Modells stellt sich vor allem die Frage, zu welchen Gelegenheiten die Barfußschuhe getragen werden sollen. So unterscheidet sich ein Freizeit- oder Sportschuh meistens in der Form und eventuell auch im Material von einem Schuh, der für den Job oder zum Ausgehen geeignet sein soll. Letztere dürfen in der Optik sicher etwas unauffälliger und edler ausfallen.

Während Zehenschuhe von Vibram FiveFingers das absolute Barfußgefühl vermitteln, aber eben auch recht auffällig sind, setzen andere Hersteller, wie z.B. VIVOBAREFOOT auch auf Alltagstauglichkeit, so dass viele Modelle kaum von normalen Schuhen zu unterscheiden sind.

Vibram

Der Hersteller Vibram ist weltweit marktführend in der Fertigung von Sohlen für Sport-, Berg- und Freizeitschuhe. Schon vor 75 Jahren gründete der Italiener Vitale Bramani das Unternehmen in Albizzate. Ihm ging es um die Entwicklung einer Laufsohle, die vor allem in den Bergen einen sicheren Halt gewährleistet sollte. 1937 konnte in diesem Zusammenhang das erste Patent angemeldet werden. Weitere Verfeinerungen und Optimierungen haben dafür gesorgt, dass Vibram heute fast 1800 unterschiedliche Sohlen für Barfußschuhe pro Jahr herstellen kann und das gelbe Logo der Marke weltweit bekannt ist.

Die Firmenphilosophie

Es war jedoch nicht das Unternehmen Vibram, dessen Name sich aus den ersten Silben von Vor- und Nachname seines Gründers zusammensetzt, welches die FiveFingers Zehenschuhe erfand. Diese geniale Idee stammt von einem Designer namens Robert Fliri. Als naturverbundener Mensch liebte er das befreiende Gefühl barfuß über Waldböden und Wiesen zu laufen. Doch auch er musste die Erfahrung machen, dass nicht jeder Untergrund zum Barfußlaufen geeignet ist und spitze Steine zu Verletzungen führen. Die Lösung lautete, Barfußschuhe zu kreieren, die schützen und zugleich das Gefühl des Barfußlaufens ermöglichen.

Das erste Modell seiner Barfußschuhe erweckte großes Interesse. Fliri ließ nach eingehender Recherche auch orthopädische Aspekte in seine Entwicklungen einfließen und so wurde mit der Zeit auch Vibram auf den jungen Designer aufmerksam und stellte ihn ein. Seitdem werden die FiveFingers Barfußschuhe von Vibram produziert und auf der ganzen Welt verkauft.

Das befreiende Gefühl beim Laufen in Wald und Feld mit Vibram FiveFingers ist die eine Sache. Aber welche Vorteile haben diese Barfußschuhe noch? Abgesehen vom Schutz vor Kälte, spitzen Gegenständen und Schmutz hat das Tragen von Schuhen auch die Rückentwicklung der Füße mit sich gebracht. FiveFingers Zehenschuhe sorgen durch die Steuerung der einzelnen Zehen für einen idealen Bodenkontakt. Es kommt zur Sensibilisierung der vielen Nerven unter der Fußsohle und die Fußmuskeln werden gut trainiert. Das verwendete Material der Barfußschuhe von Vibram macht auch ein Tragen im Wasser möglich.

Sole Runner

Das Unternehmen Sole Runner in Dießen, Bayern, hat sich ausschließlich auf die Entwicklung und Produktion von Barfußschuhen spezialisiert. Der Gründer der Firma ist Thorsten Ludwig, welcher vorab als Generalvertreter beim finnischen Schuhhersteller Feelmax gearbeitet hat. Als Feelmax in Insolvenz gehen musste, hat Ludwig beschlossen, sich um die Weiterentwicklung und Optimierung der Schuhe zu kümmern und im Jahr 2011 sein eigenes Label zu gründen.

Bei der Kundschaft entstand reges Interesse für seine Entwicklungen und so konnten schon 2012 in ganz Europa 10 000 Barfußschuhe der Marke Sole Runner verkauft werden. Die Prozesse zur Entwicklung verschiedener Modelle werden seitdem immer komplexer, da eine kontinuierliche Verbesserung der Barfußschuhe das Ziel des Herstellers ist. Die Anfertigung der Sohlen wird von PGP übernommen, während die Produktion der Barfußschuhe in Slowenien bei dem Unternehmen Peco stattfindet.

Die Unternehmensphilosophie

Bei den Produkten von Sole Runner geht es um Barfußschuhe, die den Fuß optimal schützen und dabei das Barfußgefühl bestmöglich erhalten sollen. Hierzu sind höchste Ansprüche bei der Verarbeitung der Barfußschuhe notwendig. Das Material muss wie eine zweite Haut am Fuß anliegen und die natürliche Bewegung aller Muskeln und Sehnen gewährleisten. Auf eine Dämpfung oder Stütze des Fußes wird komplett verzichtet.

Für das Gefühl des direkten Bodenkontakts bedarf es einer extrem dünnen Sohle. Zur Erfüllung dieser Ansprüche hat Sole Runner unterschiedliche Methoden entwickelt. So haben deren Barfußschuhe unter anderem ein sehr weiches Obermaterial. Damit freie Bewegungen der Zehen beim Laufen möglich sind, wurden spezielle Leisten in die Schuhe integriert und das geringe Gewicht der Barfußschuhe hinterlässt ein freies und flexibles Laufgefühl.

Zur Optimierung des Tragegefühls und um allen individuellen Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden, hat Sole Runner zwei Produktlinien mit unterschiedlichen Weiten entwickelt. Für schmalere Füße gibt es die Sport-Linie und die weiter geschnittenen Modelle der Comfort-Linie eignen sich besonders für breitere Füße. Sowohl die unauffällige Optik, als auch die verwendeten Materialien und die Verarbeitungsart machen die Barfußschuhe von Sole Runner multifunktional. Sie eignen sich für den Alltag genauso gut wie für sämtliche Sport- und Freizeitaktivitäten.

Leguano

Im Vergleich zu anderen Herstellern ist die Marke Leguano noch recht jung in der Branche für Barfußschuhe. Zusammen mit Betina Michels gründete Helmuth Ohlhoff das Unternehmen im Jahr 2009, dessen Sitz sich in Sankt Augustin-Birlinghoven in Deutschland befindet. Trotz des relativ kurzen Bestehens der Firma wurden bereits 16 Modelle für Barfußschuhe entwickelt, wovon 5 eine besondere Kollektion darstellen, die speziell an die Bedürfnisse von Kinderfüßen angepasst wurden.

Die „leguanitos“ sollen die natürliche Entwicklung der kleinen Füße unterstützen und somit späteren Haltungsschäden vorbeugen.

Beide Geschäftsführer legen großen Wert auf eine kontinuierliche Verbesserung und Erweiterung ihres Sortiments. Zu Beginn wurden noch verhältnismäßig wenig finanzielle Mittel in die Marketingaktivitäten gesteckt. Kunden konnten die Leguano Barfußschuhe größtenteils nur auf Ausstellungen und Messen erwerben. Das erste Geschäft, welches am 1.Mai 2013 in Bad Zwischenahn eröffnet wurde, gibt Kunden die Möglichkeit, das Laufen in Barfußschuhen zu erlernen. Hierzu bietet das Unternehmen Leguano auch zusätzliche Seminare an.

Leguano – Made in Germany

Mittlerweile werden die Barfußschuhe von Leguano in 16 Ländern, wie Finnland, Dubai, Österreich und der Schweiz vertrieben. „Made in Germany“ ist das Aushängeschild der Firma. So stammen die Obermaterialien der Barfußschuhe von der Firma Kunert. Aber auch auf die Verarbeitung der Sohlen wird gesondert geachtet. Bei dem verwendeten Kunststoff handelt es sich um LIFOLIT. Dieses Material entspricht der Spielzeugnorm EN 71-9, welche sich auf die chemisch-organische Zusammensetzung bezieht. Dadurch ist beim Kauf der Leguano Barfußschuhe ein Schutz vor gesundheitsschädigenden Substanzen garantiert.

Die Entwicklung und Produktion der Barfußschuhe von Leguano entstammen der Idee, die natürlichste und somit gesündeste Art des Gehens erfahrbar zu machen. Hierfür musste die Flexibilität und Beweglichkeit der Füße erhalten bleiben. Es ging darum, die Funktion einer Socke mit dem schützenden Aspekt eines Schuhs ohne die Verwendung irgendeiner Art von Halt oder Dämpfung zu kombinieren. Hieraus ergab sich das Konzept der Barfußschuhe von Leguano, die über eine optimale Passform und hohen Tragekomfort verfügen.

Ein weiterer Aspekt, auf den das Unternehmen großen Wert legt, ist die Verwendung von natürlichen und körperfreundlichen Materialien. Die Oberstoffe bestehen aus Schur- und Baumwolle, um ein optimales Fußklima zu ermöglichen. Die Sohlen der Barfußschuhe sind aus LIFOLIT mit speziellen Noppen gefertigt, was einen guten Halt auch auf glatten und rutschigen Böden garantiert.

Merrell

Die Merrell Barfußschuhe sind eine Produktionslinie des Labels Merrell, welches eine Tochterfirma des riesigen Schuhunternehmens WWW (Wolverine World Wide) ist. Das Hauptunternehmen ist in den USA ansässig und zählt zu den weltweit größten Schuhherstellern. Beliebte Schuhmarken, wie „Hush Puppies“ oder „Saucony“ gehören ebenfalls zum Unternehmen WWW. Die Marke Merrell hat mit 500 Millionen US Dollar einen beträchtlichen Anteil am Gesamtumsatz.

Ihren Namen verdankt die Marke Randy Merrell, der die Firma im Jahr 1981 zusammen mit John Schweitzer und Clark Matis gründete. Seine erste Schuhkollektion, fertigte Merrell bereits in den 70er Jahren in seinem eigenen Wohnwagen. Die selbst entworfenen Outdoorschuhe waren anfänglich nur Freunden und Verwandten vorbehalten. Das große Interesse an den Schuhen motivierte ihn jedoch dazu, seine Produkte auch kommerziell zu vertreiben. Es sollte jedoch noch knapp 30 Jahre dauern bis Randy Merrell seine ersten Barfußschuhe auf den Markt brachte. Die Produktlinie Merrell Barefoot konnte sich schnell etablieren und schon nach wenigen Jahren wurden die Barfußschuhe in 151 Ländern weltweit verkauft. Die Produktion der Merrell Barefoot Linie findet in Brasilien, China und den USA statt.

Die Firmenphilosophie

Die Merrell Barfußschuhe sind besonders gut für Einsteiger des Barfußlaufens geeignet. Wie andere Barfußschuhe auch, verfügen die Modelle über keine Dämpfung. Allerdings wird eine EVA Zwischensohle bei der Produktion eingearbeitet, was den Bodenkontakt im Vergleich zu anderen Herstellern nicht ganz so intensiv ausfallen lässt. Eine spezielle Technologie namens „Zero Drop“ hält die Barfußschuhe flach. Zudem besitzen sie dadurch keinerlei Fersensprengung.

Die genaue Passform ist dem Unternehmen Merrell besonders wichtig, weshalb für die unterschiedlichen Anatomien der Füße auch verschiedene Weiten angeboten werden. Zusätzlich wird bei den Modellen zwischen breiten und schlanken Leisten unterschieden. Das Sortiment der Merrell Barfußschuhe ist recht breit gefächert. Dennoch ist das Design der meisten Produkte eher sportlich gehalten. Die Barfußschuhe sind zu Land und zu Wasser tragbar, was darauf begründet ist, dass sie über kein oder nur wenig Innenfutter verfügen.

Ballop

Die Barfußschuhe der Marke Ballop entstanden aus einem neuartigen Konzept und sind damit vielseitig einsetzbar. Ihr Design lässt schon vermuten, dass sie für viele Sportarten, wie Yoga, Pilates, Turnen oder Jogging geeignet sind. Aber auch bei sämtlichen Freizeit- und Outdooraktivitäten lässt sich das angenehme Barfußgefühl dieser Schuhe genießen. Die spezielle Anti-Rutsch-Sohle bietet einen besonders zuverlässigen Halt und Sicherheit.

Das Spandex Material der Barfußschuhe ist extrem dehnbar und trocknet sehr schnell, weshalb sie sich hervorragend zum Tragen bei allen Wassersportarten eignen. Wie eine zweite Haut umgibt der Schuh den Fuß. Durch das geringe Gewicht und die ultradünne Sohle ermöglichen die Barfußschuhe von Ballop einen natürlichen Gang. Fußmuskeln, Gelenke, Sehnen und Nerven werden aktiviert und die Durchblutung wird angeregt, was dem gesamten Bewegungsapparat zugute kommt.

VIVOBAREFOOT

Die Barfußschuhe von VIVOBAREFOOT sind Teil einer langen Familientradition. Bereits seit 7 Generationen ist die Familie der „Clark Dynastie“ in der Schuhbranche tätig und gehört mit der ursprünglichen Marke „Terra Plana“ zu den größten Schuhherstellern in Europa. Die Muttermarke wurde 2002 von Lance Clark in die Hände der Familie gebracht, jedoch musste sie aus schicksalhaften Gründen wieder verkauft werden. Im Jahr 2003 wurde daraufhin vom Sohn Galahad Clark und Rem Koolhas eine neue Marke namens „United Nude“ gegründet, welche 2009 zu einem eigenständigen Unternehmen wurde.

Durch die Idee eines Freundes kam es zur Gründung der Marke VIVOBAREFOOT Ltd., welche sich durch das rege Interesse der Kunden schnell etablieren konnte. Der heutige Firmensitz des Labels für Barfußschuhe befindet sich in London. Ein beachtlicher Umsatz von 15 500 000 Euro im Jahr und 44 000 Paar verkaufter Barfußschuhe in Deutschland sprechen für das Konzept von VIVOBAREFOOT.

Den größten internationalen Erfolg konnte die Marke mit dem weißen Modell „Aqua“ verbuchen. Durch diese Barfußschuhe stieg der Absatz des Unternehmens enorm und VIVOBAREFOOT erreichte weltweiten Bekanntheitsgrad. Noch heute wird „Aqua“ produziert und ist nach wie vor bei den Käufern sehr beliebt.

Die Unternehmensphilosophie

„Ich lebe Barfuß“ heißt „Vivobarefoot“ übersetzt, womit die Vision des Herstellers vollkommen verdeutlicht wird. Es gibt drei Prinzipien, denen die Barfußschuhe von VIVOBAREFOOT entsprechen müssen, um dieser Vision Folge zu leisten.

Beim Tragen der Barfußschuhe muss die freie Entfaltung der Füße gewährleistet sein und es darf keinerlei Beeinträchtigung in den Bewegungen geben. Aus diesem Grund ist der Schnitt der Schuhe recht breit gehalten.

Die Ausübung und das Training der sensorischen Fähigkeiten der Fußsohle sind von großer Wichtigkeit, weshalb viel Arbeit in die Entwicklung sehr dünner Schuhsohlen gesteckt wird. Das hat dazu geführt, dass VIVOBAREFOOT ein Patent auf die eigene stichfeste und extrem dünne Sohle anmelden konnte.

Flexibilität spielt beim Gehen bzw. Laufen eine große Rolle. Die Barfußschuhe müssen sehr elastisch und biegsam sein, um alle natürlichen Bewegungen des Fußes zu ermöglichen.

ZEMgear

Die Marke ZEMgear wurde von Christina Bracken zusammen mit Frank Woods und Matt Ochipa gegründet. Schon kurz darauf folgte die Präsentation der ersten Kollektion zwischen den Jahren 2009 und 2010. Das amerikanische Unternehmen ist in Miami ansässig und produziert Barfußschuhe, die für jeden Bereich des Lebens geeignet sind.

Das Marketing des Herstellers für Barfußschuhe beläuft sich hauptsächlich über Mundpropaganda und Social Media Kanäle. Dennoch wuchs der Kundenstamm in kürzester Zeit beträchtlich und so werden die Barfußschuhe von ZEMgear unterdessen bei mehr als 220 Einzelhändlern in den USA verkauft. Während der letzten Jahre hat das Unternehmen seinen Vertrieb auf die internationale Ebene erweitert, so dass z.B. Verkaufsstätten in Japan, Großbritannien, Panama, Neuseeland, Australien und Kanada Barfußschuhe von ZEMgear anbieten.

Für die gute Qualität der Barfußschuhe sprechen nicht nur das große Interesse der Kunden und der somit ständig steigende Absatz des Herstellers, sondern auch spezielle Ehrungen, wie der 2012 ISPO BRANDNEW Award in München oder der 3M IN-NEW-Vation Award im Jahr 2011 in Salt Lake City.

Die Firmenphilosophie

„Zone of Endless Motion“ lautet das Motto des Unternehmens, dessen Name sich aus den Anfangsbuchstaben des Slogans zusammensetzt. Es geht also um unbegrenzte Bewegungsfreiheit und genau das sollen die Barfußschuhe von ZEMgear bieten. Das Prinzip eines minimalen Schuhs, der den Fuß kaum bis gar nicht in seiner Beweglichkeit einschränkt und dabei den bestmöglichen Schutz vor Witterungsbedingungen und spitzen Gegenständen auf dem Boden bietet ist für ZEMgear von höchstem Wert.

Die Barfußschuhe sollen beim Laufen alle Bereiche der Füße mit einbeziehen und die sensomotorischen Fähigkeiten der Nerven aktivieren. Um diesen Effekt noch zu verstärken, werden alle Barfußschuhe von ZEMgear mit einer Großzehentrennung ausgestattet. Als multifunktionales Produkt, sind die Schuhe nicht nur beim Sport einsetzbar, sondern eignen sich auch sehr gut zum Tragen in der Freizeit, auf Reisen oder zu Hause.